„Mit unserer Arbeit und unserer Kleidung möchten wir in der Gesellschaft langfristig ein Bewusstsein für verantwortungsvoll produzierte und ökologische Kinderkleidung schaffen.“

Andrea Pfitzer, Sortimentsmanagerin Kindertextil

Ein Brief von Andrea Pfitzer

Unsere Verantwortung

Liebe Eltern, liebe dm-Kunden, liebe Leser,

für uns sind Kinderkleider viel mehr als Textilien für unsere Kleinen. Vom ersten Tag an schützen Bodys die empfindliche Haut von Neugeborenen, spenden Mützen und Decken Babys jederzeit wohlige Wärme. Wir wissen, wie wichtig Kleidung für eine gesunde Entwicklung von Kindern ist, und sind uns unserer Verantwortung bewusst. Und zwar nicht nur Kindern gegenüber, sondern auch gegenüber den Menschen, die unsere Kleidung produzieren. Und gegenüber der Natur, deren Ressourcen wir so schonend wie möglich nutzen möchten.

Mit unseren Produkten möchten wir Eltern Orientierung bieten und den Bedürfnissen von Kindern gerecht werden. Deshalb stellen wir uns täglich viele Fragen: Was braucht ein Kind für eine gesunde Entwicklung? Worin fühlt sich ein Neugeborenes geborgen? Und womit lässt es sich als Vierjährige am besten herumtollen? Wir möchten uns in Kinder hineinversetzen und unsere Produkte speziell für ihre jeweiligen Lebensphasen entwickeln. Damit Eltern darauf vertrauen können, etwas Sinnvolles für ihr Kind zu kaufen.

Sinnvolle Produkte unterstützen ein Kind, ohne es zu belasten. Deshalb legen wir besonderen Wert auf eine schadstoffarme Produktion. Und die beginnt bereits bei der Auswahl der Rohmaterialien: Bei der Einführung der Marke ALANA 1986 haben wir uns das Ziel gesetzt, Kleidung aus Bio-Baumwolle anzubieten. Da es damals jedoch noch keine Baumwolle aus biologischem Anbau gab, wurden die ersten ALANA-Textilien aus handgepflückter konventioneller Baumwolle hergestellt. So konnten wir von Anfang an bei der Ernte auf chemische Entlaubungsmittel verzichten. Anfang der 90er-Jahre haben wir die ersten Textilienaus Baumwolle aus biodynamischem Anbau eingeführt. Damit gehören wir zu den Vorreitern in diesem Bereich. Und seit 2009 ist ein Großteil unserer ALANA-Produkte GOTS-zertifiziert: Dieser Standard steht für schadstoffarme Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau und stellt die Einhaltung der weltweit verbindlichen Anforderungen für den Herstellungsprozess sicher.

Eine schadstoffarme Produktion garantiert aber nicht nur gesundheitlich unbedenkliche Textilien. Sie bietet auch eine bessere Arbeitsgrundlage für die Menschen in den Produktionsländern. Viele Menschen sind an der Herstellung eines Textils beteiligt, und wir möchten mit allen Partnern vertrauensvoll zusammenarbeiten. Deshalb ziehen wir uns nicht aus Produktionsländern zurück, wenn diese in der internationalen Kritik stehen. Vielmehr möchten wir Betriebe vor Ort unterstützen und gemeinsam an ihrer Weiterentwicklung arbeiten. Dabei liegt es uns am Herzen, die Menschen in den Produktionsländern sowie ihre Kultur und ihre Bedürfnisse kennenzulernen. Denn erst wenn wir die Gegebenheiten vor Ort verstehen, können wir gemeinsam mit den Menschen Maßnahmen entwickeln, um ihre Situation schrittweise zu verbessern. Deshalb reisen unsere Teammitglieder regelmäßig in die Produktionsländer. Deshalb pflegen wir langfristige Kooperationen mit unseren Lieferanten. Und deshalb unterstützt ein Großteil der ALANA-Lieferanten – und seit Anfang 2015 der erste PUSBLU-Lieferant – nachhaltige Projekte am Produktionsstandort.

Mit unseren Kunden möchten wir offen kommunizieren: Was haben wir erreicht? Und woran arbeiten wir gerade? Es ist unser Anspruch, die Transparenz im gesamten Produktionsprozess – auch für PUSBLU – stetig zu verbessern. Als ersten Schritt in diese Richtung geben wir seit 2009 konsequent das Herstellungsland auf unseren Preis- und Einnäh-Etiketten an. Zusätzlich können unsere Kunden seit 2013 in unserem „Pfad-Finder“ die Herkunft eines Großteils der ALANA-Artikel bis zur Baumwollpflanze nachvollziehen. Seit Anfang 2015 bieten wir diesen Service auch für erste PUSBLU-Artikel an. Dafür stehen wir im engen Austausch mit unseren Industriepartnern, um voneinander zu lernen und miteinander Veränderungen in Gang zu bringen.

Mit unserer Arbeit und unserer Kleidung möchten wir in der Gesellschaft langfristig ein Bewusstsein für verantwortungsvoll produzierte und ökologische Kinderkleidung schaffen. Damit wir auch noch die nächsten Generationen beim Großwerden begleiten dürfen.

Mit freundlichen Grüßen,

Andrea Pfitzer

Sortimentsmanagerin Kindertextil/FASCÍNO

Haben Sie Fragen zu „Unsere Verantwortung“? Stellen Sie Ihre Frage persönlich an mich unter: a.pfitzer@dm.de

Zur Person

Andrea Pfitzer ist seit 1997 als Sortimentsmanagerin verantwortlich für den Bereich Kindertextil/FASCÍNO.