Wissenswertes über Ihr Kleidungsstück mit der Kennziffer
2X23RW16SWX3

Ihr Kleidungsstück ist ein

ALANA Kindertextil

Sie unterstützen damit das Projekt

Chance auf mehr Unabhängigkeit

Mehr erfahren

Bei der Produktion achten wir auf

Nachhaltigkeit und Fairness

  • Kontrolliert biologischer Anbau
  • Umweltschonende Produktion
  • Soziale und faire Arbeitsbedingungen
  • Beste, schadstoffarme Qualität
  • Nachhaltiges Engagement

Gehen Sie mit uns auf Spurensuche

Bis Sie Ihr Lieblingsstück von ALANA in den Händen halten, hat es bereits einen langen Weg zurückgelegt.

Bio-Baumwolle

Madhya Pradesh, Indien

Der Weg unserer ALANA-Kinderkleidung beginnt mit einem kleinen Samenkorn. Denn bereits bei der Auswahl des Baumwoll-Saatguts legen wir größten Wert auf Nachhaltigkeit und Qualität. Die Bio-Baumwolle gedeiht deshalb ganz ohne Chemie und wird von Hand gepflückt.

Mehr erfahren
  • Baumwollanbau

    Die Baumwolle für unsere Kinderkleidung kommt aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). Das bedeutet unter anderem, dass nur genetisch unverändertes Saatgut zum Einsatz kommt.

  • Baumwollanbau

    Die Bauern vor Ort bauen die Baumwolle zusammen mit anderen Nutzpflanzen an. So bleiben die Böden nährstoffreich. Mit natürlichem Dünger, wie Mist, versorgen sie die Pflanzen ganz ohne Chemie.

  • Bio-Bauer

    Bio-Bauer Lalu (links im Bild) und sein Vorgesetzter Narayanasamy sind für die Baumwollproduktion verantwortlich und froh, mit dem Bauwollanbau ihre Familien versorgen zu können.

  • Bio-Bauer

    Nach der Ernte sortieren die Arbeiter die Baumwolle und entfernen grobe Unreinheiten.

Garn- & Stoffproduktion

Tamil Nadu, Indien

In Indien werden aus Baumwollfasern feine Garne gesponnen und bunt eingefärbt. Anschließend werden sie zu großen geringelten Stoffbahnen gestrickt.

Mehr erfahren
  • Spinnerei

    Nach dem Pflücken und Trocknen wird die Baumwolle entkörnt. Wanu arbeitet seit 2011 an der Entkernungsmaschine, die die Baumwollfasern von den Samen trennt. Ihre Arbeit macht ihr Spaß und gibt ihr Sicherheit.

  • Spinnerei

    Jothi arbeitet seit 2011 an der Kämmmaschine, die Unreinheiten aus den Baumwollfasern entfernt. Dabei entstehen saubere Faserbänder, die weiter zu Garn versponnen werden.

  • Spinnerei

    Bis das Garn fertig gesponnen ist, sind mehrere Zwischenschritte nötig, in denen das Garn immer feiner verarbeitet wird.

  • Garn-Fäberei

    Die fertig gesponnenen Garnspulen werden auf einem Materialträger in den Färbekessel eingelassen. Danach werden sie mit Hochdruck getrocknet.

  • Strickerei

    An Rundstrickmaschinen werden die Baumwollgarne zu Stoffen verarbeitet. Je nach Größe und Ausstattung der Maschinen entstehen so schlauchförmige Gestricke unterschiedlicher Stoffarten.

  • Strickerei

    Der aufwendige Strickprozess erfordert viele Maschinen: Der Strickmeister Selvakumar wartet und pflegt den Maschinenpark und hält diesen auf dem neuesten Stand.

Mit Kleidung etwas Gutes tun

Chance auf mehr Unabhängigkeit

Uns ist es wichtig, die Menschen vor Ort zu unterstützen – und ihnen etwas für ihre tägliche Arbeit zurückzugeben. Deshalb fördern wir das nachhaltige Engagement unserer Industriepartner.

Mehr lesen
Unserem Produzenten liegt die Förderung von Frauen sehr am Herzen. So bietet er insbesondere Frauen aus ärmeren Schichten eine dreimonatige Grundausbildung in verschiedenen Abteilungen der Textilproduktion. Dies ermöglicht es ihnen, im Produktionsprozess Fuß zu fassen und eigenes Geld zu verdienen. Mütter erhalten darüber hinaus nach der Geburt ihrer Kinder finanzielle Unterstützung sowie eine Arbeitsplatzgarantie beim Wiedereinstieg. Und ihre Kinder werden bis zum Schulkindalter im Unternehmen betreut. Durch den Kauf dieses ALANA-Produkts unterstützen Sie das wertvolle Projekt.

Konfektionierung

Tamil Nadu, Indien

In Indien werden die Stoffe von Hand zugeschnitten und zu den jeweiligen Kleidungsstücken zusammengenäht. Nur so ergeben sich später die schönen einheitlichen Ringel.

Mehr erfahren
  • Zuschnitt

    Rajkumar zeichnet die Musterschnitte auf der obersten Stofflage vor, bevor er die vielen Lagen zuschneidet. Er hat einen großen Traum: irgendwann der reichste Mann im Dorf zu sein.

  • Zuschnitt

    Die automatische Zuschnittmaschine schneidet aus den Stofflagen die unterschiedlichen Schnittteile per Laser zu.

  • Näherei

    Aus vielen Mustern wählen wir die ALANA-Produke aus, die später in die Filiale kommen. Zunächst werden dafür Einzelmuster angefertigt, an denen sich die weitere Produktion orientiert.

  • Näherei

    Bei der Produktion, in der Steppstich-Linie achten unsere Näherinnen besonders auf saubere Kanten und Nähte. Damit später beim Spielen nichts kratzen oder gar reißen kann.

Qualität ist messbar

Unsere Kinderkleidung wird nach der Konfektionierung einzeln und sorgfältig kontrolliert. Gibt es nichts zu beanstanden, wird sie per Schiff an das Textil-Verteilzentrum geschickt.

Mehr lesen
Roopa testet die Belastbarkeit der Druckknöpfe. Sitzen alle Knöpfe fest, gibt sie die Kleidung weiter an ihre Kollegen, die die Artikel ausmessen und auf Aussehen und Verarbeitung prüfen. Danach kann die Ware zum Versand vorbereitet werden.

Import und Vertrieb

Deutschland

Unser Lieferant teilt unsere Vision, ethische und nachhaltige Kleidung erschwinglich zu machen. Die Geschäftsführung selbst ist fünf Monate im Jahr in Indien vor Ort, um sicherzustellen, dass die sozialen, ökologischen und qualitativen Richtlinien eingehalten werden.

Von uns zu Ihnen

Karlsruhe, Deutschland

Vom Textil-Verteilzentrum in Karlsruhe treten die Kleidungsstücke ihre letzte Etappe der Reise in unsere dm-Märkte an. Dort sortieren unsere Kollegen sie entsprechend dem Alter der Kinder in die Regale ein. Damit Sie, als unsere Kunden, auf den ersten Blick das Richtige für Ihr Kind finden.

Ihren dm-Markt finden

dm-Markt finden